Küsse, Eis und Mr Right – M.L. Busch

Ana Keoki arbeitet auf der Ananasfarm ihrer Familie und ist dafür zuständig, die umliegenden Hotel mit dem selbsthergestellten Ananaseis zu beliefern. Bei einer Lieferung passiert ihr ein Missgeschick und sie rennt mitsamt dem Eis in den erfolgreichen Anwalt Pierce. Der macht mehr oder weniger unfreiwillig Urlaub auf Hawaii, sein Vater scheint ihn aus einem ihm noch unbekannten Grund für eine Weile aus der gemeinsamen Praxis herauskomplimentiert zu haben. Ist Pierce zunächst sehr ungehalten, gefällt ihm die bezaubernde Lieferantin jedoch von Minute zu Minute besser.

M.L. Busch hat mit diesem Roman einen tollen Romanauftakt zu einer Reihe geschrieben. Die beiden Protagonisten gefallen mir ausgesprochen gut. Ana ist quirlig, redet gern und viel und weiß genau, was sie will. Pierce kann sich als Anwalt sowieso immer durchsetzen und in einer prekären Situation hilft er Ana, wo er nur kann. Dass es zwischen den beiden schnell gefunkt hat, obwohl beide ihren Flirt zunächst als Urlaubsflirt abtun wollen, merkt der Leser schnell. Doch wie die Autorin es hinbekommt, dass der Roman ein Happy End hat, ist wirklich klasse. Neben der Geschichte um Ana und Pierce gibt es noch Keanu, der mir fast schon ein bisschen leid tut und Pierce Vater, der mir ziemlich unsympathisch ist. Eine tolle Nebenrolle hat James-Dean. Ich hoffe, er taucht auch im weiteren Verlauf der Reihe noch auf.

Ich habe mich mit diesem Buch gut unterhalten gefühlt – selbst wenn hier das Wetter nicht sommerlich ist, fühlt man sich doch sommerlich gut gelaunt, passend zur Stimmung auf Hawaii. Von mir gibt es deshalb eine klare Leseempfehlung und 5 glänzende Sterne!

Liebe all inclusive: Tamara&Mateo – M.L. Busch

Tamara ist Coltons Bruder, den wir in “Liebe all inclusive: Alix&Colton” bereits ausführlich kennengelernt haben. Nachdem Tamara zunächst ein unstetes Leben geführt hat, ist sie endlich sesshaft geworden, hat Mateo, einen feurigen Italiener geheiratet und mit ihm ein Kind bekommen. Doch Mateos Familie ist altmodisch und wehrt sich gegen Tamara.

Diese kleine Bonusgeschichte bringt uns die quirlige Tamara und den feurigen Mateo, die wir beide ja schon als Nebencharaktere kennenlernen durften, ein Stück näher. Da sie übergangsweise in Coltons Hotel eine Suite bewohnen, begegnen uns hier liebgewonnene Protagonisten wieder. Allzu viel möchte ich über die Geschichte nicht schreiben, denn es handelt sich wirklich nur um eine Kurzgeschichte, deren Inhalt hier zu schnell erzählt wäre. Da ich den Schreibstil der Autorin sehr mag, hat auch diese Geschichte es geschafft, mich zu begeistern. Meinetwegen hätte es auch einen kompletten Roman geben können, denn ich hatte Tamara schon im ersten Buch in mein Herz geschlossen. Deshalb gebe ich gern 5 Sterne und eine von Herzen kommende Leseempfehlung!

Liebe all inclusive – M.L. Busch

Alix ist die Eigentümerin des „Three Rooms“, eines Seitensprunghotels mit drei ungewöhnlichen Zimmern, in London gelegen. So ungewöhnlich wie die Zimmer, sind auch die Stammgäste des Hotels. Da ist das Männer-Model, das immer mit mindestens zwei Frauen für ein paar Stunden ein Zimmer bucht. Und der distinguierte Geschäftsmann, der sein Lieblingszimmer auch gern mal für 24 Stunden blockiert, jedoch immer alleine kommt. Ungewöhnlich für dieses Hotel. Doch Alix möchte ihren Gästen stets eine schöne Zeit bereiten und versucht, allen Wünschen gerecht zu werden.
Ihr Leben gerät jedoch aus den Fugen, als zum einen der Geschäftsmann ihr ein Jobangebot macht und zum anderen ihr Bruder auf die schiefe Bahn gerät und sie dadurch auch gefährdet.

Alix ist eine durch und durch sympathische junge Frau, die mit allen Widrigkeiten des Lebens fertig wird. Zwar hat sie finanzielle Hilfe ihres Freundest Austin bekommen, um das Hotel aufzubauen, aber jetzt ist sie bemüht wirklich alles alleine zu schaffen. Sie lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen und ist nicht, wie in Liebesromanen oft üblich, das hilflose Weibchen.
Colton West hingegen ist zwar ein erfolgreicher, wohlhabender Geschäftsmann, aber auch er steht mit beiden Beinen fest im Leben und ist nicht abgehoben. Er liebt es, Dinge selbst in die Hand zu nehmen und zu organisieren. Auch er hat mich wirklich gut gefallen.
Die restlichen Charaktere sind wunderbar durchmischt. Besonders gut gefallen hat mir Tammi, Coltons Schwester. Ein Wirbelwind par excellence.

Die Story ist spannend geschrieben und ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen. Zwar gab es an der ein oder anderen Stelle arg viele Zufälle, das ist aber in einer fiktiven Geschichte für mich total in Ordnung. Schliesslich möchte ich meine Fantasie auf die Reise schicken – und das hat die Autorin wirklich perfekt geschafft. Fast wünscht man sich, so ein Hotel mit diesen besonderen Zimmern möge es wirklich geben. Ich würde sofort ein Zimmer buchen.

Von mir gibt es jedenfalls fünf funkelnde Sterne und eine Leseempfehlung für diesen kurzweiligen Roman!

Glamour Stars – Geküsst in Las Vegas – M.L. Busch

Amber kellnert in einem Strip-Club in Las Vegas, aber eigentlich ist sie Artistin und Star einer kleinen Zirkustruppe. Doch aufgrund einer Knieverletzung kann sie nicht auf der Bühne stehen, sondern muss sich auskurieren und die Truppe alleine ziehen lassen. Stammgast in diesem Club ist Keith (den wir schon aus Honeymoon-Stars kennen), der zwar gern Strip-Shows sieht, aber ansonsten eigentlich glücklicher Single mit einem großen Herz ist.
Amber lebt mit ihrem Hund Ketchup in einem alten Wohnwagen und bekommt ein Problem, weil sie auf dem Stellplatz nicht mehr lange stehen darf. Keith bekommt Wind davon und will ihr helfen.

Eigentlich wollen Amber und Keith nur ein freundschaftliches Verhältnis, denn eigentlich ist Amber mit Matt, dem Chef der Zirkustruppe liiert. Doch ganz heimlich schleichen beide sich ins Herz des anderen, aus einer geplanten Freundschaft wird ungeplant mehr.
Die Autorin hat es mal wieder geschafft, eine wunderbar flüssig zu lesende Geschichte zu schreiben. Fast klingt es wie ein modernes Märchen, das Aschenbrödel bekommt den reichen Prinzen. Aber die Geschichte ist nicht platt und so, wie man sie oft gelesen hat (Millionär findet armes Mädchen). Amber ist eine eigenständige und selbstbewusste Frau, die Wert darauf legt, dass sie ihren Lebensunterhalt selbst verdient und die genau weiss, was sie will – nämlich nicht von einem reichen Mann ausgehalten werden. Keith stellt im Gegensatz dazu seinen Reichtum nicht zu Schau. Er hat das Geld, arbeitet aber auch hart dafür und möchte manchen Menschen einfach was Gutes tun.

Wer ein paar Stunden einfach mal dem momentanen Corona-Chaos entfliehen möchte, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Ein paar Stunden Las Vegas mit seinen Glücksspielautomaten, den Shows und vor allem der wunderbaren Liebesgeschichte haben es bei mir geschafft, ein bisschen meine Alltagssorgen zu vergessen. Deshalb gibt es von mir sehr gern eine Leseempfehlung und fünf blinkende Sterne!

 

Honeymoon Stars – Verliebt in Las Vegas – M.L. Busch

Sannah arbeitet in einer Hochzeitskapelle in Las Vegas, wo sie auch schonmal als Trauzeugin einspringen muss. So auch bei der Hochzeit des reichen CEO Gordon. Zufällig trifft sie ihn abends in einer Bar wieder, wo sie nebenbei arbeitet. Und zufällig wird er Zeuge, wir ihr Vater ihr mal wieder in dieser Bar Probleme bereitet und sie dadurch diesen Zusatzjob verliert. Natürlich möchte er ihr gern helfen. Außerdem kommt Bristol ins Spiel, ein Freund ihrer ehemals reichen Familie, der ihr auch ihre Hilfe anbietet. Jedoch nicht ohne Gegenleistung. Eigentlich würde Sannah sich lieber von Gordon helfen lassen, der ist aber verheiratet…

Sannah ist eine durch und durch sympathische Protagonistin, die mit beiden Beinen im Leben steht und versucht, allen Widrigkeiten zu trotzen. Auch Gordon ist sehr sympathisch. Zwar hat er überstürzt geheiratet, merkt jedoch, dass diese Hochzeit ein Fehler war, den er bereinigen möchte, ehe es zu spät ist. Die Sidekicks der beiden, Beth als Sannahs Freundin und Keith als Gordons Freund sind ebenfalls großartig gelungen. Hier hoffe ich, dass beide noch ihre eigenen Geschichten bekommen.
Im Großen und Ganzen ist M.L. Busch die Geschichte wirklich sehr gut gelungen. Es gab ein paar wenige Passagen, die mir persönlich zu überzogen waren, die haben aber dem Gesamtgenuss keinen Abbruch getan. Für mich einfach ein Zeichen dichterischer Freiheit und großartiger Geschichtenerzählung. Besonders gut gefallen haben mir die Beschreibungen des Strips, der Hochzeitskapelle mit ihren Merchandise-Artikeln (oh Gott, diese Tassen!) und der Casinos. Ich habe fast das Klingeln der einarmigen Banditen in den Ohren gehabt und das Leuchten der Hotelreklamen vor Augen gesehen.

Der Roman hat mich wirklich gut unterhalten und für ein paar Stunden aus dieser seltsamen Zeit des social Distancing in eine turbulente Welt entführt, in der Umarmungen und körperliche Nähe kein Problem sind. Von mir gibt es deshalb für diesen Lesegenuss fünf glänzende Sterne und eine Leseempfehlung!

busch

 

Desert Stars – Entführt in Las Vegas – M.L. Busch (Neuauflage, erstmals erschienen 2015)

Chloe ist ein erfolgreiches Modell. Aber so erfolgreich sie ist, so schusselig ist sie auch. Während eines Auftrages wird sie bedrängt, sie soll eine Magnetkarte aus dem Zimmer ihres One-Night-Stands mitgenommen haben. Ihre Bedrängnis mitbekommen hat ihr Agent Cosmo, der ihr nicht nur als Agent, sondern immer mehr auch als guter Freund zur Seite steht, als die Geschichte in Las Vegas Fahrt aufnimmt.

Ebenfalls in Las Vegas sind Alex und Alicia. Alex ist ein Angestellter der Produktionsfirma, Alicia ein aufstrebendes Model.

Die Autorin erzählt die Geschichte aus vier verschiedenen Perspektiven. Dadurch muss man sich ein kleines bisschen einlesen, doch recht schnell verweben sich diese einzelnen Geschichten zu einem großen Ganzen. Neben einer Spur Erotik und schönen Liebesgeschichten, gibt es sehr viel Elemente, die dem Bereich Krimi zuzuordnen sind. Ich habe bisher alle Bücher der Autorin gelesen, dieses ihr ist das erste, das mehr Spannungs- als Romantimomente enthält. Doch auch dieses Genre liegt M.L. Busch ganz eindeutig. Mit ein wenig künstlerischer Freiheit hat sie eine sehr spannende Story geschrieben, die ihren Anfang in Las Vegas nimmt und im weiteren Verlauf in Deutschland spielt. Zwischendurch musste ich quasi die Luft anhalten, weil mir nicht klar war, wie sie die Protagonisten aus den jeweils verzwickten Situationen wieder herausholt. Die Lösung war jedes Mal überraschend.

Wer Bücher mag, die nicht nur romantisch und “voller Herzchen” sind, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Die Spannungsmomente sind zahlreich und die Entwicklung der Geschichte unvorhersehbar. Für die spannenden Lesestunden gebe ich sehr gern fünf Sterne.

busch

 

 

Steven – Eine Villa, ein Bad Boy & die Liebe – M. L. Busch

Steven kennen wir bereits aus “strong wash – zu heiss geschleudert”. Waehrend er in diesem Vorgaengerband noch Angestellter in der Villa war, ist er mittlerweile Besitzer und fuehrt die Geschaefte dort in seinem (nicht kriminellen) Sinne. Eines Tages steht Joanna vor seiner Tuer, die vor ihrem Ex gefluechtet ist und Stevens Hilfe benoetigt. Eher widerwillig ueberlaesst er ihr ein Zimmer in der Villa, hoffend, dass er sie bald wieder los wird. Doch dann taucht Joannas Ex auf und macht ihr das Leben schwer.

Stevens Geschichte ist spannend erzaehlt, es macht Spass zu lesen, was er aus der ehemals halbseidenen Villa gemacht hat. Und es ist schoen, dass sein Charakter sich nicht ins Negative, sondern ins Positive weiterentwickelt hat. Waehrend mit der Figur der Joanna eine sehr spannende Protagonistin aufgetaucht ist, ist Joannas Ex abgrundtief unsympathisch und ein Antagonist, wie er im Buche steht. Doch genau das macht den Verlauf der Geschichte und Stevens Wandlung in Bezug auf Joanna so interessant. Aus dem toughen Weiberheld Steven wird ein Mann, der doch Gefuehle entwickelt.

M. L. Busch hat mit diesem Roman eine tolle Fortsetzung zu “strong wash” geschaffen. Auch liebgewordene Figuren aus dem ersten Buch tauchen wieder am Rande auf, wenngleich die Story auch nicht so tiefgaengig ist. Doch das tut dem Lesegenuss keinen Abbruch. Einmal angefangen mochte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich zu neugierig war, wie sich die Geschichte entwickeln wird.

Von mir gibt es 5 wundervolle Sterne und ein herzliches Danke fuer das Lesevergnuegen!

steven

strong wash – zu heiß geschleudert – M.L. Busch

Mia ist Studentin und arbeitet nebenbei im Waschsalon ihrer Mutter. Doch wirklich gluecklich ist sie damit nicht. Als sie dort Adam kennenlernt, der in einer exklusiven Villa lebt und dort keine Miete zahlen muss, ist sie neugierig geworden. Es dauert nicht lange, und sie zieht auch in die WG in der Villa ein – nicht ahnend, was auf sie zukommt und warum sie keine Miete zahlen muss.

Dieser Roman ist so ganz anders als alles, was man bisher von M.L. Busch kennt. Anders, aber gut! Zum einen entspannt sich zwischen Mia und Adam eine zarte Liebesgeschichte. Hier hat die Autorin es wunderbar geschafft, die noch recht jugendliche Naivitaet von Mia einzufangen, und auf der anderen Seite die Zerissenheit von Adam, der sich einerseits den Mitbewohnern der Villa verpflichtet fuehlt, andererseits aber ausschliesslich zu Mia gehoeren moechte. Der zweite grosse Aspekt dieses Romans ist die vorherrschende Wohnungsknappheit bzw. die fuer manche Personen kaum aufzubringende Miete. Hier taucht im Roman Augustus Stan auf, der Unternehmer und Besitzer der Villa, der die WG zwar kostenlos wohnen laesst, im Gegenzug aber Dienstleistungen in Anspruch nimmt. Und die Bewohner der WG lassen sich mehr oder weniger freiwillig auf diese Dienstleistungen ein. Wer jetzt jedoch direkt an das Thema Sex denkt, liegt hier dann doch falsch.

Oft habe ich mich ueberraschen lassen von den unerwarteten Wendungen des Romans. Oft dachte ich “ja klar, jetzt ist vorhersehbar, was passiert” – und fast genauso oft lag ich voellig falsch.

Dieser Roman ist sicherlich kein Buch, das sich “mal eben” weglesen laesst. Ich jedenfalls habe es zwischendurch immer mal aus der Hand gelegt und wirken lassen. Hier merkt man deutlich, dass man eben nicht nur einen Liebesroman in der Hand hat, sondern durchaus zeitkritische Toene herauslesen darf. Sehr gut fand ich das Nachwort von Lena, die Stellung bezogen und auf “Tausche Bildung für Wohnen e. V.” verwiesen hat.

Wer sich also nicht nur ein paar Stunden nett ablenken, sondern auch zum Nachdenken anregen lassen moechte, dem empfehle ich dieses Buch von ganzem Herzen. Denn neben allen kritischen Untertoenen ist die Geschichte tatsaechlich sehr humorvoll, sehr spannend und sehr wendungsreich erzaehlt. Und natuerlich nimmt die Liebesgeschichte zwischen Mia und Adam einen grossen Raum ein.

Von mir gibt es sehr gern 5 funkelnde Waschmuenzen fuer den Waschsalon (oder um es in altbekannter Sprache zu nennen: 5 strahlende Sterne)

strong.jpg

Gewöhn Dich dran, zwei zu lieben – M. L. Busch

Tarek ist noch keine zwanzig, wird aber bereits Vater. Dementsprechend nervoes und aufgedreht ist er, als sein Vater ihn anruft, er soll schnell ins Krankenhaus kommen, das Baby waere unterwegs. Scheinbar hat er beim eiligen Verlassens der Wohnung die Tuer nicht richtig zugezogen. Wie ist es sonst zu erklaeren, dass eben diese Tuer weit offen steht, als er endlich wieder heimkommt. Jemand muss die Chance beim Schopfe gepackt haben und auch etwas mitgenommen haben. Doch das bleibt nicht Tareks groesstes Problem.

Tarek kennen wir bereits aus “Gewöhn Dich dran, bei mir zu bleiben”. Er ist der Sohn von Kon, dem Chef der Security-Firma, die in der “Gewöhn Dich dran”-Reihe eine nicht ganz unwesentliche Rolle spielt. Deshalb habe ich mich auch gefreut, bekannte Charaktere aus den anderen Buechern wieder zu treffen. Tarek war mir schon im vorigen Buch sympathisch, deshalb freue ich mich, dass er jetzt eine eigene Geschichte bekommen hat. Und diese Geschichte hat es wirklich in sich. Nicht nur, dass er mit den ueblichen Problemen als junger Vater und einer aufgrund der Schwangerschaft/Entbindung stark hormongesteuerten Freundin kaempfen muss – er muss auch noch dem Raetsel der Lockpicker (zum Glueck mit Hilfe seines Vaters) auf die Spur kommen.

Wieder einmal hat die Autorin einen wundervollen (Kurz)Roman geschrieben, der mir viel Lesegenuss beschert hat. Auch die Kuerze des Romans ist passend, denn Tareks Geschichte ist genau so perfekt erzaehlt. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Zwar ist dieses Buch der dritte Teil der Serie, es laesst sich aber unabhaengig von den beiden anderen Buechern lesen, Vorkenntnisse sind nicht noetig. Der Lesegenuss wird aber gesteigert, wenn man die beiden anderen Buecher auch kennt.

Ich sage Danke fuer den schoenen Abschluss der Reihe und gebe von Herzen gern 5 strahlende Sterne.

zwei

New York – Suits, Art & Love: Sammelband – M.L. Busch

Dieser Roman ist der Sammelband der Einzelbaende
Secret Suits – Verrat in New York
Crazy Art – Liebe in New York
Rocky – Mitten in New York

Secret Suits – Verrat in New York
Nicci ist Studentin und verdient sich ihren Lebensunterhalt als Aktmodell in Malkursen. Wohnen tut sie als Untermieterin bei dem renommierten Anwalt Garvin. Eines Tages taucht der junge Ian im Malkurs auf und mischt Niccis Leben gruendlich auf.

Dieser Roman ist der erste Band der “New York-Reihe” von M.L. Busch. Die Protagonistin Nicci ist durch und durch sympathisch, man fuehlt, lebt und leidet mit ihr.Garvin erscheint zunaechst sehr unsympathisch, doch im Laufe des Romans aendert sich das Bild total. Ian dagegen ist ein junger Draufgaenger, der nicht von Grund auf boese ist, der aber einen Stupser (oder auch mehrere) braucht, um auf den rechten Weg zu kommen.

Neben einer wunderbaren Liebesgeschichte gibt es auch eine gehoerige Portion Dramatik, denn Garvins Kompagnon Rick ist alles andere als ein netter Kerl.

M.L. Busch hat es wieder einmal geschafft, mich mit diesem Buch zu begeistern. Die Geschichte ist in sich schluessig und hat einen spannenden Verlauf. Die Protagonisten sind authentisch dargestellt und das Buch laesst sich sehr fluessig lesen. Auch ein paar erotischere Stellen, die dem Buch die besondere Wuerze geben, fehlen nicht.

Zwar ist dieses Buch Band 1 einer Reihe – aber alle Buecher lassen sich unabhaengig voneinander lesen.

Von mir gibt es sehr gern 5 Sterne und natuerlich genauso gerne eine Leseempfehlung!
Crazy Art – Liebe in New York
Ian ist ein begnadeter Kuenstler, der leider staendig pleite und ausserdem ein Pechvogel ist. Ausserdem fehlt ihm das Talent, seine Bilder auch zu Geld zu machen.

Seine neue Nachbarin Annabel ist das genaue Gegenteil: pflichtbewusst, fleissig und im Gegensatz zu Ian nicht kriminell. Und sie ist ebenfalls in der Kunstszene zu Hause: als begehrtes Bodypainting-Modell.

Ians grosse Chance kommt, als er eine wichtige Ausstellung mit ausrichten soll. Doch der andere Kuenstler dieser Ausstellung ist ausgerechnet ein Fotograf mit Drogenbackground und krimineller Tendenz. Kann das gutgehen?
Mit diesem Buch zeigt ML Busch wieder eine völlig neue Facette ihres Könnens. Ein Liebesroman gepaart mit Action, Spannung und angesiedelt in einem Bereich, der ansonsten in diesem Genre eher stiefmütterlich behandelt wird – der Kunst. Vor allem die Szenen, in denen Kunst entsteht (Ians Malszenen und auch die Fotosessions) sind sehr realistisch und detailgetreu (aber nicht langweilig!) beschrieben. Man fuehlt sich mitten hineinversetzt in die Szenen. Die Protas sind interessant beschrieben, die Geschichte hat einen tollen Spannungsbogen und es bleibt bis zur letzten Szene sehr spannend.

Ich habe mich sehr gut unterhalten gefuehlt und gebe von Herzen gern fuenf Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.
Always Rocky – Mitten in New York
Bereits aus Crazy Art kennen wir die junge Rocky, die dort eine kleine Nebenrolle hatte. Endlich ist ihr ein ganzer Roman gewidmet, denn dieser Charakter ist zu spannend, um nur als Nebendarsteller zu fungieren.

Rockys Eltern leben seit einiger Zeit bereits in Washington, wo ihr Vater eine politische Karriere als Senator anstrebt. Eigentlich soll Rocky ihre Semesterferien entweder auch in Washington, oder aber mit Sommerkursen auf dem Campus verbringen. Um ihr die Pistole auf die Brust zu setzen, kuendigen Rockys Eltern die New Yorker Wohnung. Doch Rocky waere nicht die herrlich durchgeknallte, verrueckte, liebenswerte und manchmal sehr naive Rocky, wenn sie nicht nach einer Loesung suchen wuerde, die ihr den weiteren Aufenthalt in New York ermoeglichen wuerde. Das Schicksal spielt ihr ausserdem in Form des Fahrradkuriers Liam dabei in die Haende.

Rocky ist eine pinkhaarige, taetowierte Neunzehnjaehrige, die genau die Naivitaet und Leichtglaeubigkeit und auch die beginnende Lebenserfahrung dieses Alters widerspiegelt. Glaubend, die Welt (oder zumindest New York) beherrschen zu koennen, und doch mit Selbstzweifeln und Unsicherheiten kaempfend, versucht sie sich durchzuschlagen. M.L. Busch ist mit Rocky ein spannender Charakter gelungen, bei dem es Spass macht, die Entwicklung zu verfolgen. Manchmal moechte man Rocky schuetteln ob ihrer Naivitaet, manchmal abklatschen, weil sie ihre Sache andererseits doch so gut macht. Auch Liam, der Fahrradkurier ist spannend gezeichnet. Ein junger Mann, der das Angebot, das Rocky ihm macht, kaum fassen kann und es doch erstmal ausschlaegt. Eine erfrischende Wendung in einem rasanten Roman!

Wer keine typische Liebesgeschichte sucht, wer einen Roman lesen moechte, der spannend und rasant und trotzdem romantisch ist, wer Happy Ends mit Ueberraschung sucht – der ist mit diesem Roman gut beraten. Herzlichen Dank fuer wunderbare Lesestunden, ich gebe sehr gern 5 Sterne!

SammelbandNewYork.jpeg