Wir und all die Farben – Michelle Schrenk

Lina liebt Farben! Und das lebt sie auch aus! Aus bunten Stoffen kreiert sie Kleidung, die sie nicht nur selber traegt, sondern in Zukunft auch in einer kleinen Modeboutique verkaufen moechte. Neben dem Schneidern der Sachen arbeitet sie in der Stadtmission und kellnert ausserdem auf Events. Ausgerechnet der hochnaesige Jakob, den sie auf einem dieser Events auf unangenehme Weise kennengelernt hat, muss Sozialstunden in der Stadtmission ableisten. Schnell geraten die beiden aneinander – doch es gibt auch Anziehendes. Nur die Farben, die gefallen Jakob so gar nicht. Was fuer ein Geheimnis huetet er, dass er denen nichts abgewinnen kann?

Mit Lina und Jakob hat die Autorin wieder zwei tolle Protagonisten erschaffen. Lina ist so gar nicht das Modepueppchen, als das man sich eine Designerin eigentlich vorstellt. Im Gegenteil, sie ist sehr empathisch und einfuehlsam. Auch Jakob gewinnt im Laufe der Geschichte sehr viel Sympathien. Und als sich endlich sein Geheimnis aufklaert, hat er wirklich den Leser voll auf seiner Seite.

Da ich nicht spoilern moechte nur soviel: die Geschichte geht unter die Haut! Als ich das Buch beendet hatte, hab ich gesessen und Rotz und Wasser geheult, so sehr hat die Autorin mich mit in die Story nehmen koennen. Die Farbvielfalt des Covers spiegelt aber deutlich den Inhalt wieder – farbenfroh, energisch, mitreissend! Und natuerlich kommen die Liebe und die Traeume nicht zu kurz – eben ein typisches “Michelle Schrenk”. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefuehlt und moechte dieses Buch wirklich allen Lesern gern ans Herz legen! Denn es ist nicht nur eine tolle Geschichte, sondern macht auch viel Mut!

Danke fuer diesen Lesegenuss, dem ich sehr gern 5 farbenfrohe Sterne gebe!

farben.jpg

 

Irgendwann, vielleicht für immer – Michelle Schrenk

In Elenas Leben laeuft es nicht rund. Einer ihrer besten Freunde ist verstorben und auch in ihrem Job als Liebesromanautorin zweifelt sie an allem. Deshalb beschliesst sie, eine Auszeit zu nehmen und ihre Freundin in Oesterreich zu besuchen. Direkt am ersten Abend lernt sie dann in einem Club Jannis kennen. Zwischen Elena und Jannis beginnt eine Geschichte, die wie ein modernes Maerchen wirkt.

Dieser Kurzroman der Autorin Michelle Schrenk ist wunderbar geeignet, einen verregneten Herbsttag mit einer Tasse Tee auf dem Sofa zu verbringen. Mit ihrer unvergleichlichen Schreibweise entfuehrt sie uns in die Welt und die Gedanken von Elena und Jannis. Was am Anfang wie eine perfekte Liebesgeschichte wirkt, entwickelt sich jedoch im Laufe des Romans unvorhersehbar. Doch gerade diese Wendungen machen die Geschichten der Autorin immer wieder lesenswert. Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet, gerade bei Elena fuehlt man ihre innere Zerrissenheit, ihre Unruhe und ihre allgemeine Unzufriedenheit. Im Laufe der Geschichte erfaehrt man auch, wieso Elena sich gerade so fuehlt. Spannend ist die Person des Jannis. Denn nach den ersten, logischen Konsequenzen, reagiert er voellig anders, als ich erwartet haette. Doch auch das macht das Buechlein so spannend.

Das Buch regt starkt zum Nachdenken an. Ist mein Leben so, wie ich es mir wuensche? Was kann ich tun, um etwas zu aendern? Sollte man nicht einfach mal auch Verruecktes tun?

Gerne vergebe ich fuer diesen Roman fuenf Sterne und eine Leseempfehlung fuer alle, die ein paar Stunden in ein modernes Maerchen abtauchen moechten.

irgendwann

Kein Horizont ohne Licht – Michelle Schrenk

Hanna ist erfolgreich in ihrem Job. Sogar einen Preis erhält sie für ihr Bühnenbild. Auf der Preisverleihung trifft sie einen Mann, der einen tiefen Eindruck bei ihr hinterlässt. So tief, dass sie sich entschliesst, doch zum Geburtstag ihres Ziehvaters zu fahren, auf den sie eigentlich keine Lust hatte. Dort trifft sie auf Josh, ihre grosse Jugendliebe, der sie damals sang- und klanglos verlassen hat. Um der alten Zeiten willen, moechten ihre Zieheltern, die auch Joshs Zieheltern waren, nochmal zu viert einen Urlaub machen. Hanna stimmt widerwillig zu.

Wieder hat Michelle Schrenk es geschafft, mit wundervollen Worten eine berührende Geschichte zu erzählen. Sie entführt uns wieder in eine Welt voller Liebe, Wünsche und Träume. Auch ernste Themen verarbeitet sie behutsam. Dadurch animiert sie den Leser nicht nur zum träumen, sondern auch zum nachdenken. Und immer spielt die Liebe eine grosse Rolle.

Die Autorin hat wieder sehr sympathische Protagonisten erschaffen, mit denen man sich wohlfühlt, und die man gern auf ihrer Reise und ihren Erlebnissen begleiten möchte. Mi dem Buch kann man eine kleine Weile wunderbar abtauchen und die eigenen Probleme mal beiseite schieben. Und wie immer macht dieses Buch Hoffnung und schenkt Vertrauen, dass man offen sein sollte für Veränderungen.

Herzlichen Dank für die wunderbare Lesezeit! Gern gebe ich fünf Sterne!

Horizont

Liebe und andere Unwahrscheinlichkeiten – Michelle Schrenk

Elisa ist Inhaberin einer kleinen, feinen Baeckerei – ihrem Lebenstraum. Doch dieser Lebenstraum soll zerstoert werden, da der Verpaechter des Hauses verkaufen will an eine grosse Billigbackkette. Und Elisa fehlt das noetige Kapital, um das Haus selber zu erwerben. Zu allem Ueberfluss wird sie auch noch von einer ehemaligen Schulkollegin gemobbt. Doch manchmal kommt der Zufall dann doch zum richtigen Zeitpunkt in Form eines ungewoehnlichen Jobs. Bringt dieser Job das ersehnte Kapital?
Wieder einmal hat Michelle Schrenk einen wunderbaren Roman geschrieben, den man in einem Rutsch durchlesen moechte. Wieder einmal verzaubert die Autorin mit wunderbaren Geschichten und zauberhaften Protagonisten. Einzig Ludwig ist erstmal nicht nur sympathisch – dafuer aber sehr interessant als Figur.
Wer sich ein paar Stunden zuruecklehnen und einfach gut unterhalten lassen moechte, dem sei dieses Buechlein ans Herz gelegt.Von mir gibt es glaenzende 5 Sterne und ein von Herzen kommendes Danke fuer die Geschichte um Elisa!

Hier geht’s zum Buch…

liebe

Wann immer ich die Sonne sehe – Michelle Schrenk

Mia ist verzweifelt und sieht keine Sonne mehr in ihrem Leben. Nach dem Tod ihres Lebensgefaehrten ist sie in ein tiefes Loch gefallen. Als sie dann auch noch fast zeitgleich ihren Job verliert und die Wohnung raeumen muss, beschliesst sie, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Doch Hannes rettet sie in letzter Sekunde. Hannes, der ihr sofort sympathisch ist. Doch darf sie ein Jahr nach Kais Tod wieder Liebe empfinden? Ein riesiges Gefuehlswirrwarr macht sich in Mia breit.

Wieder einmal hat Michelle Schrenk es geschafft, mich mit einem Buch total zu fesseln. Sie beschreibt Mias Geschichte so authentisch, laesst sie an realen Plaetzen in Nuernberg agieren, fast meint man, man kennt Mia „von nebenan“. Auch wenn Mia zunaechst in einer tiefen Depression steckt, transportiert die Autorin unglaublich viel Hoffnung und Zuversicht in diesem Roman. Sie zeigt deutlich, dass das Leben wieder schoen werden kann – man soll nur die Hoffnung nie aufgeben. Wieder einmal hat Michelle Schrenk ein modernes Maerchen geschrieben. Und wieder einmal habe ich die ein oder andere Traene vergossen.

Wer einen Roman zum abtauchen braucht, wer die Hoffnung miterleben moechte, wer wieder Mut schoepfen moechte – dem sei dieses Buch ans Herz gelegt! Von mir gibt es fuenf strahlende Sonnen (schliesslich spielen die eine wesentliche Rolle in diesem Buch!) Danke fuer ein paar wundervolle Stunden!

Hier geht’s zum Buch…

sonne.jpg

Strandküsse und andere Turbulenzen – Michelle Schrenk

Rike hat sich von ihrem besten Freund ueberreden lassen, gemeinsam mit ihm einen Urlaub in der Pension Sommertraum an der Nordsee zu verbringen. Doch letztendlich landet sie allein in der Pension, die leider nicht dem entspricht, was Rike sich bei der Buchung vorgestellt hat. Ihren Plan, zuegig wieder abzureisen, verwirft sie jedoch recht schnell wieder.

Michelle Schrenk entfuehrt uns mit herrlich leichten, heiteren Worten in die kleine Pension, wo wir gemeinsam mit Rike den Beginn des Desasters erleben duerfen. Doch genauso duerfen wir gemeinsam mit Rike erleben, wie sich Ansichten aendern koennen. Die Autorin hat Rike den smarten Nils an die Seite gestellt, der anfangs nervig, im Verlauf der Geschichte jedoch immer sympathischer wird.

In gewohnter Weise verzaubert Michelle Schrenk mit ihren Worten und ihrer Geschichte den Leser und entfuehrt uns fuer ein paar entspannende Lesestunden an die herrliche Nordsee. Nicht nur lustige und spannende Momente bietet die Geschichte, sondern es gibt, auch typisch fuer Michelle Schrenk, nachdenkliche Momente, die auch nach dem Lesen der Geschichte angenehm nachklingen.

Ich habe mich wieder verzaubern lassen und gebe auch diesem Kurzroman sehr gern 5 von Herzen kommende Sterne!

Hier geht’s zum Buch…

michelle

Kein Himmel ohne Sterne – Michelle Schrenk

Emma, eine junge Frau Ende zwanzig, lebt in Berlin und scheint gluecklich mit ihrem Leben zu sein. Oftmals liest sie dem alten Herrn, Albert, etwas vor. Sein Tod und der Brief, den er ihr hinterlaesst, regt sie zum nachdenken an. Und aus denken wird handeln.

Eigentlich plaetschert dieser Roman lange Zeit vor sich hin. Nicht unangenehm, sondern nett – so, dass man immer weiter lesen moechte. Kapitel um Kapitel erlebt man Emmas Denkprozess und ihre Handlungen. Man reist mit ihr in die Vergangenheit und erlebt ihre Gefuehle. Doch obwohl die Schreibweise unglaublich leicht und schwungvoll ist, merkt man, dass da mehr kommt. Dass sich etwas aufbaut, wie ein Gewitter, das sich mit erst leichten, dann groesseren Donnergrollen ankuendigt. Und genau so passiert es auch in diesem Buch. Und trotz des immer naeher kommenden Grollens: mit dem, was dann geschieht, hatte ich nicht gerechnet.

Michelle Schrenk hat es wieder einmal geschafft, dass ich beim lesen geheult habe wie ein Schlosshund. Sie schreibt unglaublich emotional und doch so wunderschoen. Wer ein besonderes Leseerlebnis moechte, der sollte unbedingt dieses Buch lesen! Von mir gibt es funkelnde 5 Sterne nicht nur am Himmel, und natuerlich von Herzen gern eine Leseempfehlung.

Hier geht’s zum Buch…

Unbenannt

Weihnachtswünsche und andere Katastrophen – Michelle Schrenk

Marie hat keine Lust auf Weihnachten, da das diesjaehrige Nuernberger Christkind die Neue von ihrem Ex ist. Da kommt ihr der kurzfristige Auftrag, eine Biographie ueber einen Herrn Klaus zu schreiben und ihn zu besuchen, gerade recht… aber kann sie wirklich dem Weihnachtszauber und dem Weihnachtsglanz entfliehen?

Michelle Schrenk hat mit diesem Buechlein eine wunderbare, kleine, feine Weihnachtsgeschichte geschrieben. Wieder einmal hat sie es geschafft, ein modernes Maerchen zu schreiben. Diese Geschichte ist wunderbar geeignet, um eingemuckelt in eine gemuetliche Decke einen schoenen Abend auf der Couch zu verbringen. Ich habe mich gern nach Nuernberg und zu Herrn Klaus entfuehren lassen und habe diese Geschichte sehr genossen! Deshalb gibt es von mir sehr gern fuenf Sterne!

Hier geht’s zum Buch…

img_5489

Welche Farbe hat dein Himmel – Michelle Schrenk

Anna Sommer hat ihren Weg im Leben gefunden. Sie ist erfolgreich im Job und gluecklich mit ihrem Lebensgefaehrten Jan, der sie gebeten hat, mit ihr zusammenzuziehen. Doch dann taucht Dominik auf – ihre Jugendliebe.

Ja, auf den ersten Seiten dachte ich “ach, wieder ein Roman, wie es sie schon zu dutzenden gibt”. Aber allein die wundervolle Schreibweise der Autorin hat mich gefesselt und weiterlesen lassen. Und ich durfte feststellen: nein, es ist nichts so, wie man es aus anderen Romanen kennt. Mal abgesehen davon, dass Michelle Schrenk eine Autorin ist, die mit Woertern malen kann, die Bilder im Kopf zaubert, die verfuehrt und zum weiterlesen geradezu zwingt, verlaeuft die Geschichte so ganz anders, als man eigentlich nach den ersten Seiten denkt.
Der Roman ist keiner, den man “mal eben schnell” liest und wieder vergisst. Er klingt nach, regt zum traeumen an, aber auch zum nachdenken. Mein eigener Himmel hat ploetzlich auch Farben bekommen, und wieder einmal hat die Autorin es geschafft, dass ich geflasht von einem Buch bin und Traenen beim Lesen vergossen habe. Freudentraenen, Traenen der Trauer, Traenen der Erleichterung.

Vielen Dank fuer so ein wundervolles Leseerlebnis!

Hier geht’s zum Buch…

510jqlb7xl

Der Weg zwischen den Sternen – Michelle Schrenk

„Der Weg zwischen den Sternen“ erzählt die Geschichte von Josy, die ein eigentlich gesichertes Leben fuehrt. Marc, ihr Verlobter, hat einen guten Job, sie selbst einen sicheren Arbeitsplatz und die Hochzeitsplanung laeuft in vollem Gange. Josys Mutter hat lauter nettgemeinte Vorschlaege fuer Hochzeitslocations und Dekoideen.
Doch dann begegnet Josy Tim. Tim – ihre grosse Jugendliebe – den sie seit 10 Jahren nicht mehr gesehen, aber irgendwie nie vergessen hat.
Ausserdem ist da noch Josys Oma, die immer wieder vom Maerchen „Der Weg zwischen den Sternen“ und einer verloren geglaubten Liebe erzaehlt. Was will sie Josy sagen und was soll Josy fuer sie herausfinden?
Michelle Schrenk hat mit diesem Buch ein wundervolles modernes Maerchen geschrieben. Ein Maerchen von Liebe, Trauer, Wut, Verzweiflung und ganz viel Hoffnung. Manchmal moechte man Josy schuetteln, weil sie sich selber aufgibt, statt ihren Traeumen zu folgen. Doch dann geschehen Ereignisse, die alles wieder ueber den Haufen werfen.
Die Protagonisten sind wieder sehr liebevoll gezeichnet. Josy, die so sehr die Sicherheit in ihrem Leben sucht, Josys Mutter, die eigentlich nur das Beste fuer ihre Tochter moechte. Die Oma, die nach einem Schlaganfall nicht mehr so kann, wie sie moechte.
Dieser Roman loest unendlich viele Gefuehle aus: Wut, Trauer, aber auch jede Menge Freude, Romantik, Liebe und vor allem Hoffnung. Wer glaubt, es geht nicht mehr richtig weiter, der sollte dieses Buch lesen. Es gibt Mut und Hoffnung, doch neue Wege zu gehen.
Ich habe gelacht, geweint, gehofft, mitgezittert.
Das Buch ist kein Buch, dass man als leichte Sommerlektuere „mal eben“ weglesen kann. Es ist eins, auf das man sich einlassen sollte, in dem man dann aber komplett versinken kann, in die Geschichte eintauchen kann.
Fuenf Sterne und eine klare Leseempfehlung gebe ich von ganzem Herzen!

Hier geht’s zum Buch…

51pis4fzzvl