Wann immer ich die Sonne sehe – Michelle Schrenk

Mia ist verzweifelt und sieht keine Sonne mehr in ihrem Leben. Nach dem Tod ihres Lebensgefaehrten ist sie in ein tiefes Loch gefallen. Als sie dann auch noch fast zeitgleich ihren Job verliert und die Wohnung raeumen muss, beschliesst sie, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Doch Hannes rettet sie in letzter Sekunde. Hannes, der ihr sofort sympathisch ist. Doch darf sie ein Jahr nach Kais Tod wieder Liebe empfinden? Ein riesiges Gefuehlswirrwarr macht sich in Mia breit.

Wieder einmal hat Michelle Schrenk es geschafft, mich mit einem Buch total zu fesseln. Sie beschreibt Mias Geschichte so authentisch, laesst sie an realen Plaetzen in Nuernberg agieren, fast meint man, man kennt Mia „von nebenan“. Auch wenn Mia zunaechst in einer tiefen Depression steckt, transportiert die Autorin unglaublich viel Hoffnung und Zuversicht in diesem Roman. Sie zeigt deutlich, dass das Leben wieder schoen werden kann – man soll nur die Hoffnung nie aufgeben. Wieder einmal hat Michelle Schrenk ein modernes Maerchen geschrieben. Und wieder einmal habe ich die ein oder andere Traene vergossen.

Wer einen Roman zum abtauchen braucht, wer die Hoffnung miterleben moechte, wer wieder Mut schoepfen moechte – dem sei dieses Buch ans Herz gelegt! Von mir gibt es fuenf strahlende Sonnen (schliesslich spielen die eine wesentliche Rolle in diesem Buch!) Danke fuer ein paar wundervolle Stunden!

Hier geht’s zum Buch…

sonne.jpg

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.