Frostmagie – Kalte Füße, heißes Blut – Margaux Navara

Lyn lebt im Trailer ihrer Mutter mehr schlecht als recht. Mit Aushilfsjobs versucht sie, sich über Wasser zu halten. Mit der örtlichen Polizei ist sie bereits mehrfach aneinandergeraten. Auch Angus, der neue Officer, beobachtet sie genau. Als er sie dann auf frischer Tat ertappt, kann er sich nicht zurückhalten. Obwohl er eigentlich all seinen Kinks abgeschworen hat, wird er rückfällig.

Dieser Roman ist ein weiteres Buch aus der “Frostmagie-Reihe”. Alle Romane spielen im beschaulichen Örtchen Frost Creek zur Weihnachtszeit. Höhepunkt in jedem Roman ist der Weihnachtsball, der natürlich auch in diesem Roman eine wichtige Rolle spielt.

Margaux Navara hat einen tollen Liebesroman mit “nettem Prickeln” geschrieben. Ein kleines bisschen BDSM spielt hier genauso eine Rolle wie romantische Schmetterlinge im Bauch. Die Protagonisten sind sehr sympathisch beschrieben. Man fühlt mit Lyn, die doch eigentlich gar nicht klauen möchte, aber sich zwischendurch keinen anderen Rat weiss. Aber auch Angus ist toll dargestellt. Der Officer will zwar seiner Pflicht nachgehen, zeigt aber viel Menschlichkeit und Wärme, als er ein durchfrorenes Häufchen Elend mit nach Hause nimmt.

Wer sich ein paar Stunden in eine bezaubernde Winterwelt mit einer rührenden, und doch prickelnden, Weihnachtsgeschichte entführen lassen möchte, dem lege ich dieses Buch ans Herz. Wer noch mehr aus Frost Creek lesen möchte, sollte unbedingt die anderen Bände der Frostmagie-Reihe lesen. Jedes Buch ist übrigens selbstständig und unabhängig von den anderen Büchern lesen.

Hunters Liste 1-3, Sammelband – Margaux Navara

Alice besucht ab und an einen örtlichen BDSM-Club. Doch so wirklich glücklich ist sie nicht, sie weiss nicht genau, was sie will und mit wem sie es möchte. Doch dann taucht Hunter auf, ein Dom, der definitiv keine Beziehung möchte. Gerade weil der örtliche Club nicht das gelbe vom Ei ist, träumt Alice davon, einen Club zu eröffnen, in dem jede Spielart ihren Platz findet. Den Ort dafür hat sie auch schon, die Villa, die sie von ihrer Tante geerbt hat. Und auch die finanziellen Möglichkeiten sind durch die Erbschaft gegeben. Doch Hunter rät ihr ab, ohne wirkliche Kenntnisse der Szene etwas aufzubauen. Er bietet ihr an, ein Jahr lang jeden Monat eine neue Spielart selber auszuprobieren. Durch seine Beziehungen in die Szene will er ihr ermöglichen, jeden Monat mit einem anderen Lehrer und an einem anderen Ort zu erfahren, wo ihre Wünsche und Sehnsüchte wirklich liegen.
In diesem Sammelband sind die Einzelbände „Gehalten“, „Erzogen“ und „Bezwungen“ enthalten.

Man merkt, dass die Autorin selber in der Szene unterwegs ist. Sie beschreibt die einzelnen Spielarten sehr genau, sehr anregend, aber ohne verklärend zu wirken. Sie weist auf die Gefahren, die ein Spiel mit sich bringen kann, genauso hin, wie auf die Lust, die durch die unterschiedlichen Kinks gewonnen werden kann. Alice ist sehr authentisch beschrieben, ihre Unsicherheit und ihre Sehnsüchte sind gut nachvollziehbar. Und auch ihr Lustgewinn und ihr Sträuben, manche Dinge lieber nicht ausprobieren zu wollen. Jeder Einzelband spielt in einem Monat und mit einem bestimmten Kink.

Achtung, dieses Buch ist nichts für schwache Gemüter. Es gibt explizite Sexszenen, die jedoch niemals schmuddelig erscheinen. Wer neugierig auf den Bereich BDSM ist, ist hier sicherlich besser aufgehoben als bei Büchern in der Art von SoG. Es gibt keinen Millionär und kein williges Weibchen, sondern selbstständig denkende Menschen.
Gern vergebe ich hier fünf Sterne und bin gespannt auf die nächsten Bände dieser Reihe.
Zum Verständnis der einzelnen Bücher bietet es sich an, tatsächlich mit Band 1 der Serie zu beginnen und nicht mittendrin einzusteigen.

My Body in Your Hands – Margaux Navara

Steffy ist Polizistin mit Leidenschaft. Bei einem ihrer Einsaetze lernt sie den Bordellbesitzer Farid kennen, dessen dominante Ausstrahlung sie anzieht und in ihrer Freizeit ihre Traeume bei ihm ausleben laesst. Fast gleichzeitig lernt sie Jon kennen – ebenfalls dominant, aber mit einer ganz anderen Art. Auch wenn sie sich zu Jon mehr hingezogen fuehlt, besucht sie Farid ein weiteres Mal. Sie hat den Verdacht, dass in seinem Bordell einige nicht ganz legale Dinge stattfinden. Doch mit ihrem Besuch begibt sie sich in Gefahr.

Steffy ist eine durchaus angenehme Protagonistin. Unerfahren im Thema BDSM hat sie ihre Traeume und Wuensche, und man merkt ihr diese Unerfahrenheit und Unsicherheit gut an. Farid ist von Beginn an sehr unsympathisch. Der Leser merkt schnell, dass er kein wirklicher Dom ist, sondern eigentlich nur seine Beduerfnisse ausleben moechte, auf Kosten der Frauen, die ihm mehr oder weniger freiwillig verfallen sind. Jon hingegen ist der positive Gegenspieler zu Farid – so wie ein guter Dom sein sollte. Einfuehlsam, ruecksichtsvoll und offen.

Die Geschichte erfaehrt von Beginn an rasante Entwicklungen, denn die illegalen Machenschaften in Farids Bordell kann man fast “riechen”. Die Mischung aus BDSM, Erotik, Krimi und einem guten Schuss Liebe machen dieses Buch zu einem Pageturner, ich mochte es, einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch ist nichts fuer Leser, die mit dem Thema BDSM nichts anfangen koennen. Hier rate ich dringend ab, das Buch zu lesen, denn es enthaelt sehr eindeutige Szenen. Wer solche Szenen mag, dazu noch die Spannung eines Krimis und die Romantik einer Liebesgeschichte, der sollte ihr zugreifen. Ich empfehle jedoch, genuegend Zeit zum lesen einzuplanen, einmal angefangen faellt es schwer, wieder aufzuhoeren.

Ein paar Punkte der Story sind in meinen Augen nicht real nachvollziehbar, aber das werte ich unter “kuenstlerische Freiheit”, sie haben jedenfalls meinen Lesegenuss nicht geschmaelert. Gern gebe ich hier 5 Sterne und wuensche viel Spass beim Lesen!

Body

Hot und Spicy – Margaux Navara

Darleen hat ihre Erbe in eine Teilhaberschaft eines Foodtrucks gesteckt. Doch ihre Teilhaberin laesst sie haengen und Darleen muss versuchen, trotz nicht vorhandener Kochkuenste den Truck zu fuehren und Gewinne zu erwirtschaften. Tom ist eigentlich Koch, hat aber im Augenblick die Nase voll von diesem Job und macht stattdessen Segwaytouren fuer Touristen durch Heidelberg. Regelmaessig kommt er dadurch auch zu Darleens Foodtruck. Mehr oder weniger durch Zufall lernen sie sich kennen und stellen fest, dass sie noch andere gemeinsame Neigungen ausser der Liebe zu leckerem Essen haben.

Die Autorin hat einen sehr angenehm zu lesenden BDSM-Roman geschaffen. Es geht nicht aussschliesslich um das eine Thema, sondern die Geschichte um Darleen und Tom ist spannend geschrieben. Natuerlich erhaelt man auch Einblicke in ihre Leidenschaften und erlebt mit, wie sie die ersten Szenen spielen, wie sie Grenzen austesten und wie sich Gefuehle entwickeln, die beide eigentlich nicht entwickeln wollen. Neben den sehr erotischen Szenen gibt es immer wieder auch Kochszenen, die Lust auf mehr machen. Aber auch die Unsicherheiten, die diese Spielarten der Erotik mit sich bringen, hat die Autorin gut auf den Punkt gebracht.

Insgesamt ist der Roman sehr fluessig zu lesen, die Protagonisten sind keine Figuren a la “Fifty Shades of grey” sondern einfach mitten aus dem Leben gegriffen. Manchmal schusselig, manchmal uneinsichtig, aber liebenswert und authentisch. Wer Lust auf eine prickelnde, erotische Liebesgeschichte mit einem besonderen Kick hat, dem lege ich diesen Roman sehr gern ans Herz. Fuer das Lesevergnuegen vergebe ich sehr gern fuenf Sterne!

hot