Liebe ungeplant – Martina Gercke

Julia Moore betreibt gemeinsam mit ihrem besten Freund Victor eine Hochzeitsagentur. Aktuell soll sie Tessas Hochzeit auf einem schottischen Landsitz planen. Zum Tortentasting bringt Tessa statt ihres Verlobten Rob ihren Bruder Logan mit – und es kommt, wie es kommen muss. Zwischen Logan und Julia funkt es gewaltig. Doch Julia hat sich geschworen, niemals etwas mit der Verwandtschaft von Kunden anzufangen. Ausserdem hat sie das Problem, dass ihre Geschäftsräume verkauft wurden und die Agentur nun vor einer ungewissen Zukunft steht.

Die Autorin hat es mal wieder wunderbar geschafft, eine prickelnde Liebesgeschichte in einer traumhaften Kulissen spielen zu lassen. Logan im Kilt – man sieht ihn förmlich vor sich. Die Charaktere sind, wenn man mal von Onkel Angus und seinen Söhnen absieht, durch die Bank sehr sympathisch und authentisch. Amy, Julias beste Freundin, hat mir mit ihrer übersprudelnden Lebensfreude besonders gut gefallen, aber auch Julias Kampfgeist macht Lust auf mehr. Martina Gercke hat die beiden Handlungsstränge, zum einen die Hochzeit und die Geschichte rund um Logan, zum anderen die Probleme mit dem Verkauf der Geschäftsräume, wunderbar verknüpft. Der Leser schwebt also nicht ständig nur auf “Rosa Wolken” (so der Name der Hochzeitsagentur), sondern er wird mitgenommen in den Alltag und die Probleme rund um die Geschäftsräume. Aber natürlich wird alles am Ende, so, wie ich es von einem Liebesroman erwarte, wunderbar aufgelöst und geklärt.

Wer ein paar schöne Stunden in Schottland verbringen möchte, dem lege ich dieses Buch gern ans Herz. Wer die Geschichten um die Portobello-Girls kennt, begegnet in diesem Roman im übrigen liebgewonnenen Figuren. Ich hoffe, die Andeutungen, die im Roman fallen, werden demnächst in einem neuen Buch aufgedröselt. Natürlich gebe ich von Herzen gern eine Leseempfehlung und bewerte das Buch mit fünf Sternen.