Als Werbung gekennzeichnet, da vom Verlag zur Verfuegung gestelltes Rezensionsexemplar

Wien in 200 leiwanden Grafiken – Holzbaum Verlag

Klappentext:
Eine Hommage an die leiwandste Stadt der Welt
In über 200 Grafiken offenbart sich die Wiener Seele mit all ihrem Grant und ihren Eigenheiten: Wer wissen moechte, was es mit dem Wiener Schmaeh auf sich hat, wann die Wiener tatsaechlich Walzer tanzen, was man auf dem Donauinselfest wirklich macht, und wie ein echtes Wieder Tortendiagramm aussieht der darf sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

Mein Fazit:
Der Klappentext sagt tatsaechlich schon viel ueber das Buch aus. Alle moeglichen und auch unmoeglichen Themen werden in diesem humorvollen Buch zu Tortendiagrammen zusammengefasst. Die verschiedenen Antworten sind dabei genauso kurios, wie die Diagramme selbst. So ist zum Beispiel ein Tortendiagramm die Antwort auf die Frage “Was ich auf dem Donauinselfest mache”. Gerade mal zwei Antworten gibt es, die dann farblich unterschiedlich dargestellt sind: “Ein Konzert anhoeren” und “Auf der Suche nach der richtigen Buehne Kilometer weit in der Gegend herumlaufen”. Der weitaus groesste Teil dieses Diagramms wird von der Farbe zur zweiten Antwort dominiert. Auch die Frage “Was ich im 1. Bezirk bewundern kann” wird genauso beantwortet wie die Frage “Was mit zu den Lipizzanern einfaellt”.

Dieses Buch ist keines, das man in einem Rutsch “liest”, sondern eines, das man immer wieder in die Hand nehmen und eine beliebige Seite aufschlagen kann. Denn jede Seite ist eine Entdeckung fuer sich, jedes Diagramm witzig und sicherlich oftmals auch zutreffend.

Besonders geeignet ist das Buch sicherlich fuer Wien-Liebhaber und solche, die es werden wollen. Und natuerlich fuer jeden, der Tortendiagramme mag.

Ich danke dem Verlag fuer das zur Verfuegung gestellte Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Dem Buch gebe ich aufgrund des humorvollen Charakters und weil ich bei jedem Blaettern neu ueberrascht wurde sehr gern fuenf Sterne!

wien