Russian Fighter – Verdrängte Leidenschaft – Lisa Skydla

Makar ist ein russischer Kartellboss, wie er im Buche steht. Kalt, herzlos und abweisend zu jedem. Ihn interessiert nur eines: das Geschäft und dass ihm niemand in die Quere kommt. Bis er Katharina kennenlernt. Katharina, die wesentlich jünger ist als er, die die beste Freundin seiner Tochter ist und die bereits ein schweres Schicksal erlitten hat. Katharina gelingt das, was niemand für möglich gehalten hat, Makar entwickelt Gefühle und wird menschlicher.

Lisa Skydla hat mit Makar einen Protagonisten erschaffen, wie ich ihn mir bildlicher nicht vorstellen könnte. Stets elegant, eloquent und mit russischer Seele durch und durch. Katharina ist das genaue Gegenteil. Jung, erfrischend und unsicher. Beide zusammen sind jedoch ein perfektes Paar. Makar hilft Katharina, sich durchzusetzen und zu ihrer Neigung und Einstellung zu stehen und Katharina schafft es, dass Makar wieder Kontakt zu Freunden und Familie aufbaut. Lisa Skydlas Sprache ist wortgewaltig, ganz wie man es sich bei reichen St. Petersburgern vorstellt. Blumig, schmeichelnd oder eiskalt und hart. Immer der Situation angemessen. Die eingestreuten russischen Redewendungen, die sich aus dem Kontext gut erschliessen lassen, machen das Leseerlebnis rund.

Nicht nur die Liebesgeschichte zwischen Makar und Katharina ist Handlung des Romans, sondern auch die Geschehnisse rund um den Boxclub und die verschiedenen Kartelle und deren Bandenkriege nehmen Raum ein. Nicht unerwähnt lassen möchte ich, dass auch ein gewisser BDSM-Anteil enthalten ist. Die Autorin bindet die Neigungen der beiden gut in die Handlung ein. Katharinas Unerfahrenheit wird von Makar gut aufgefangen.

Dieser Roman ist der sechste Band einer Serie, er ist jedoch in sich abgeschlossen und unabhängig von den anderen Büchern zu lesen. Wichtige Ereignisse der Vorbände werden kurz angerissen, sodass der Leser jederzeit Bescheid weiß.

Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und gebe dem Buch gern 5 wohlverdiente Sterne.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.