Sommer der Erdbeerbluete – Nina Hansen

Flora ist seit einer halben Ewigkeit mit Patrick zusammen. Sie erhofft sich einen Heiratsantrag zum fuenfzehnten Jahrestag. Schliesslich verbringen sie nicht nur ihr Privatleben miteinander, sondern auch ihr Berufsleben in Patricks sehr gut gehender Firma. Doch dann entdeckt Flora, dass Patrick eine Affaere hat. Zufaellig erhaelt sie zeitgleich die Mitteilung, dass ihre Oma, die sie seit Jahren nicht gesehen hat, gestorben ist. Also nimmt sie eine Auszeit und zieht voruebergehend in das nun leerstehende Haus ihrer Oma in einem kleinen Dorf.

In diesem Roman begleiten wir Flora durch die Zeit nach ihrer Trennung. Wir erleben, wie sie das Haus ihrer Oma entruempelt, sich mit dem Nachbarn streitet, der Anspruch auf dieses Haus erhebt, wie sie lernt, wieder auf eigenen Beinen zu stehen und wie sie alle Hoehen und Tiefen meistert. Manchmal erscheint mir die Geschichte arg konstruiert, die Zufaelle zu gross und manche Geschehnisse zu unlogisch. Doch im allgemeinen handelt es sich hier um einen gut zu lesenden Roman, der ein paar Stunden in eine Dorfidylle abtauchen laesst. Vor allem die Beschreibungen der Marmeladen und Saefte lassen den Sommer fast lebhaft auf der Zunge schmeckbar werden.

Wer also einfach mal abtauchen will, dem sei dieses Buch empfohlen. Ich gebe sehr gern vier Sterne.

Hier geht’s zum Buch…

Hansen-Sommer-der-Erdbeerblueten-org.jpg

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.