Palais Heiligendamm – Ein neuer Anfang – Michaela Grünig (erschienen bei Lübbe)

Als Werbung gekennzeichnet, da vom Verlag zur Verfügung gestelltes Rezensionsexemplar.

Familie Kuhlmann ist aus dem lebhaften Berlin ins beschauliche Doberan bei Heiligendamm gezogen, um dort Anfang des 20. Jahrhunderts ein exklusives Hotel zu betreiben: das Palais Heiligendamm

Wir begleiten die Familie von den Anfangsjahren des Hotels ab 1912 bis nach Kriegsende des ersten Weltkrieges. Als Leser erleben wir, wie zunächst die Startschwierigkeiten mithilfe des Emporkömmlings Julius Falkenhayn bewältigt werden und das Hotel bis zur Mitte des ersten Weltkrieges in Glanz und Gloria erstrahlt um dann als Lazarett zu dienen.

Zum einen lernen wir die ganze Familie Kuhlmann kennen . Während einige Familienmitglieder durch und durch sympathisch sind, gibt es auch solche, die während des ganzen Romans unsympathisch bleiben – allen voran Mutter Kuhlmann.

Doch neben der Familie begleiten wir auch zahlreiche Angestellte des Hotels durch die stürmischen Jahre. Minna ist eine der Personen, die mir dabei besonders ans Herz gewachsen ist.

Dieses Epos glänzt durch einen fulminanten Sprachstil und sehr gute Recherche über die damalige Zeit. Michaela Grünig hat es geschafft, dass ich mich zeitweise, im Speisesaal des Hotels sitzend, quasi ertappt habe, wie ich den Gesprächen der Familie gelauscht habe. Die Autorin hat es geschafft, mich völlig in den Bann des Hotels, der Umgebung und der Geschichte zu ziehen. Einmal angefangen, mochte ich das Buch nicht zur Seite legen.

Dieser Roman ist nicht unbedingt als leichte Kost zum Abschalten geeignet. Denn es herrscht wahrlich nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen – die Probleme, die die damalige Zeit mit sich brachte, wurden gut eingefangen und wiedergegeben.

Ich habe mit Elisabeth mitgeliebt, mitgelitten und mitgefiebert. Ich habe Paul alle Daumen gedrückt, dass er seine Liebe leben darf und ich habe die Gefechte der Schlachtfelder quasi gehört und gerochen, so lebhaft sind sie beschrieben.

Von Michaela Grünig habe ich bisher alle Bücher gelesen, aber dieses ist ihr wohl grandiosestes Buch. Sie ist eine großartige Autorin, mit Palais Heiligendamm hat sie sich jedoch selber übertroffen. Tiefgründig, spannend, mitreißend. Ich freue mich schon auf den zweiten Band.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.