strong wash – zu heiß geschleudert – M.L. Busch

Mia ist Studentin und arbeitet nebenbei im Waschsalon ihrer Mutter. Doch wirklich gluecklich ist sie damit nicht. Als sie dort Adam kennenlernt, der in einer exklusiven Villa lebt und dort keine Miete zahlen muss, ist sie neugierig geworden. Es dauert nicht lange, und sie zieht auch in die WG in der Villa ein – nicht ahnend, was auf sie zukommt und warum sie keine Miete zahlen muss.

Dieser Roman ist so ganz anders als alles, was man bisher von M.L. Busch kennt. Anders, aber gut! Zum einen entspannt sich zwischen Mia und Adam eine zarte Liebesgeschichte. Hier hat die Autorin es wunderbar geschafft, die noch recht jugendliche Naivitaet von Mia einzufangen, und auf der anderen Seite die Zerissenheit von Adam, der sich einerseits den Mitbewohnern der Villa verpflichtet fuehlt, andererseits aber ausschliesslich zu Mia gehoeren moechte. Der zweite grosse Aspekt dieses Romans ist die vorherrschende Wohnungsknappheit bzw. die fuer manche Personen kaum aufzubringende Miete. Hier taucht im Roman Augustus Stan auf, der Unternehmer und Besitzer der Villa, der die WG zwar kostenlos wohnen laesst, im Gegenzug aber Dienstleistungen in Anspruch nimmt. Und die Bewohner der WG lassen sich mehr oder weniger freiwillig auf diese Dienstleistungen ein. Wer jetzt jedoch direkt an das Thema Sex denkt, liegt hier dann doch falsch.

Oft habe ich mich ueberraschen lassen von den unerwarteten Wendungen des Romans. Oft dachte ich “ja klar, jetzt ist vorhersehbar, was passiert” – und fast genauso oft lag ich voellig falsch.

Dieser Roman ist sicherlich kein Buch, das sich “mal eben” weglesen laesst. Ich jedenfalls habe es zwischendurch immer mal aus der Hand gelegt und wirken lassen. Hier merkt man deutlich, dass man eben nicht nur einen Liebesroman in der Hand hat, sondern durchaus zeitkritische Toene herauslesen darf. Sehr gut fand ich das Nachwort von Lena, die Stellung bezogen und auf “Tausche Bildung für Wohnen e. V.” verwiesen hat.

Wer sich also nicht nur ein paar Stunden nett ablenken, sondern auch zum Nachdenken anregen lassen moechte, dem empfehle ich dieses Buch von ganzem Herzen. Denn neben allen kritischen Untertoenen ist die Geschichte tatsaechlich sehr humorvoll, sehr spannend und sehr wendungsreich erzaehlt. Und natuerlich nimmt die Liebesgeschichte zwischen Mia und Adam einen grossen Raum ein.

Von mir gibt es sehr gern 5 funkelnde Waschmuenzen fuer den Waschsalon (oder um es in altbekannter Sprache zu nennen: 5 strahlende Sterne)

strong.jpg