Steven – Eine Villa, ein Bad Boy & die Liebe – M. L. Busch

Steven kennen wir bereits aus “strong wash – zu heiss geschleudert”. Waehrend er in diesem Vorgaengerband noch Angestellter in der Villa war, ist er mittlerweile Besitzer und fuehrt die Geschaefte dort in seinem (nicht kriminellen) Sinne. Eines Tages steht Joanna vor seiner Tuer, die vor ihrem Ex gefluechtet ist und Stevens Hilfe benoetigt. Eher widerwillig ueberlaesst er ihr ein Zimmer in der Villa, hoffend, dass er sie bald wieder los wird. Doch dann taucht Joannas Ex auf und macht ihr das Leben schwer.

Stevens Geschichte ist spannend erzaehlt, es macht Spass zu lesen, was er aus der ehemals halbseidenen Villa gemacht hat. Und es ist schoen, dass sein Charakter sich nicht ins Negative, sondern ins Positive weiterentwickelt hat. Waehrend mit der Figur der Joanna eine sehr spannende Protagonistin aufgetaucht ist, ist Joannas Ex abgrundtief unsympathisch und ein Antagonist, wie er im Buche steht. Doch genau das macht den Verlauf der Geschichte und Stevens Wandlung in Bezug auf Joanna so interessant. Aus dem toughen Weiberheld Steven wird ein Mann, der doch Gefuehle entwickelt.

M. L. Busch hat mit diesem Roman eine tolle Fortsetzung zu “strong wash” geschaffen. Auch liebgewordene Figuren aus dem ersten Buch tauchen wieder am Rande auf, wenngleich die Story auch nicht so tiefgaengig ist. Doch das tut dem Lesegenuss keinen Abbruch. Einmal angefangen mochte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich zu neugierig war, wie sich die Geschichte entwickeln wird.

Von mir gibt es 5 wundervolle Sterne und ein herzliches Danke fuer das Lesevergnuegen!

steven